Ghana 2014

Wenn ich in Ghana gefragt wurde, was dieses Land besonders macht, so war es stets die Herzlichkeit der Menschen auf der Straße. Landschaftlich ist Ghana sicherlich nicht das spektakulärste Land Afrikas, aber beim Reisen kommt es ja schließlich auch viel auf die Leute an. Derer habe ich in Ghana viele getroffen: Die Ewe-Dorfgemeinschaft in der Voltaregion, den Schneider in Accra, die Leuchtturmwärterin in Cape Coast, den Erzbischof in der Hauptstadt und nicht zu vergessen die unzähligen Unbekannten, die mir auf der Straße genauso selbstverständlich wie uneigennützig weitergeholfen haben. Vielleicht macht gerade diese Herzlichkeit Ghana zu dem perfekten Afrika-Einstiegsland, als das es oft beschrieben wird.

Unterwegs habe ich viel gearbeitet, ansonsten hätte ich sicherlich mehr vom Land gesehen. Ich war in der ersten Oktoberhälfte mit dem Beyond Your World-Jungjournalistenprogramm (betreut von der Deutschen Welle Akademie) unterwegs.

Ich habe regelmäßig ein Reiselogbuch geführt. Auf dieser Karte sind meine Orte verzeichnet. Die Einträge sind hier aufgeführt:

  • 11 Sachen für Afrika 26. September 2014

    Ich habe mir vorgenommen, spartanisch zu packen. Schließlich werde ich in Ghana viel unterwegs sein, und da macht jedes Kilo mehr oder weniger etwas aus. Trotzdem werden neben Kleidung, Kleinkram und Reporterausrüstung noch ein paar Gegenstände in meinem Rucksack landen, die ich normalerweise eher selten mit mir herumtrage:

    Continue reading →

  • It’s time for Africa! 28. September 2014

    Die letzten Stunden vor Abfahrt wurden noch recht stressig. Irgendwann gewöhne ich mir das mit dem letzten Drücker mal ab. Aber erst mal konzentriere ich mich auf Ghana. Wir Mainzer sind schon komplett, bald sollten auch die anderen auftauchen.
    Continue reading →

  • Akwaaba! 29. September 2014

    Es nieselt, die Luft ist warm und feucht wie in einem Dampfbad. Ich sitze auf dem Balkon unseres für meine Ansprüche etwas zu guten Hotels (aber ich will mich ja auch nicht beklagen ^^) und schaue auf geschäftiges Treiben auf der Straße. Ich erspähe die Hähne, die schon seit Stunden rumlärmen. Ich bin in einer neuen Welt wachgeworden.
    Continue reading →

  • En Passant 30. September 2014

    Gerade kollidieren African Time mit ihrer sehr bedingten Produktivitaet so ein bisschen mit unseren eigentlich vollen Auftragsbuechern. Continue reading →

  • Im Flow 1. Oktober 2014

    Heute fließe ich durch Ghana wie der Volta. Ich bin akklimatisiert, nicht nur aufs Wetter bezogen. Continue reading →

  • Vom Meer in die Bubble 2. Oktober 2014

    Gestern war gut? Heute war besser! Ich habe spontan und unverhofft ein paar richtig tolle Fotos gemacht und dann sogar noch auf Kosten unserer Bundesrepublik bayerische Hausmannskost am Pool gegessen. Continue reading →

  • Jeder ist seines Glückes Schneider 3. Oktober 2014

    Eigentlich will ich gar nicht mehr hier weg – die Recherche macht wahnsinnig Spaß, ich treffe so viele interessante Leute und höre tolle Geschichten!

    Continue reading →

  • Spirit und Schnapps 4. Oktober 2014

    Die letzten 24 Stunden hatten es zeremoniell ziemlich in sich: Ich war bei einem sehr ungewöhnlichen Gottesdienst im regnerischen Nungua und am nächsten Tag zur Knallehitze nochmal dort – zu einer Beerdigung.

    Continue reading →

  • Go East 5. Oktober 2014

    Accra ist schön und gut, aber nach einer Woche Hauptstadt tat mir eine Luftveränderung ganz gut. Ich sitze gerade vor meinem menschenleeren Guest House direkt am Ozean und könnte mir kaum Besseres vorstellen.

    Continue reading →

  • Juju 6. Oktober 2014

    Es ist ein seltsamer Zufall, dass ich ausgerechnet gestern in meiner Reiselektüre über einen Fetischpriester gelesen habe – heute hat mich meine Recherche selbst zu traditionellen Ritualen geführt.
    Continue reading →

  • Back in Accra 7. Oktober 2014

    Heute ist der erste Tag, an dem sich das Bloggen nicht wirklich aufdrängt – dabei gibt es schon etwas zu erzählen!

    Continue reading →

  • Früher als Frühstück 8. Oktober 2014

    An meinem Erlebnis von heute früh lässt sich sehr gut der verteilte, aber sympathische Charakter des Pink Hostel erklären. Der zweite Teil ist einfach typisch Ghana.

    Continue reading →

  • Kulturzeit 9. Oktober 2014

    Meine Recherchen sind so weit gediehen, dass ich mir heute mal einen Tagestrip nach Cape Coast gegönnt habe.

    Continue reading →

  • Ausrecherchiert 10. Oktober 2014

    Kaum zu glauben, aber ich bin fertig! Jetzt habe ich noch ein entspanntes Wochenende in Ghana vor mir.

    Continue reading →

  • Samstagsausflug 11. Oktober 2014

    Auch wenn man es langsam angehen lässt, kann einiges passieren: zum Beispiel eine ungeahnte Hochzeit, eine Tro-Tro-Odyssee oder die Begegnung mit einer Horde Paviane.

    Continue reading →

  • Zurück auf Anfang 13. Oktober 2014

    Die meisten guten Geschichten schlagen ganz am Ende eine Brücke zum Anfang. Und die meisten guten Geschichten enden zu früh.

    Continue reading →

Kommentar verfassen